Muss ich hin: Biergärtnern in gut. (München & Berlin)

Liebe Leute.

 

Jetzt wo das Wetter sich mal von seiner Schokoladenseite zeigt (oder wie das in Social Media heißt: „Serbst“), bin ich direkt noch über zwei nachhaltig(er)e Plätzchen zum Rumlungern gestolpert.

Ich gucke dabei etwas traurig aus der Wäsche, da ich mich ja in Hamburg rumtreibe und somit nix von diesen Entdeckungen habe. Aber vielleicht liest ja jemand aus Berlin oder München mit und freut sich jetzt.

 

Veganer Biergarten: Wilder Hase in Berlin  

 

Der Wilde Hase heißt eigentlich „Wilder Hase im Nirgendwo“ und versteckt sich in einem kleinen Idyll in Friedrichshain. Die Bilder zeigen es ja eigentlich schon: Dit is Berlin, wa. Gemütlich, alternativ und bloß nicht aalglatt.

Auf den Tisch kommen vegane Döner, Kuchen, selbstgemachter Eistee, andere coole Drinks, na, und natürlich Bier.

Spätestens mit der hauseigenen Tischtennisplatte war ich überzeugt, da unbedingt mal hin zu müssen 😁

 


 

Bio-Biergarten: Das Milchhäusl in München

 

„Es lohnt sich, den Discountern nicht dein hart verdientes Geld für den billigsten Industriefraß hinterherzulidln.“ Das sagt das weise Team des Bio-Biergartens Milchhäusl, das Bio-Bier, Bio-Brezn, Bio-Eis und – wie sich das für die Schickis (ah, München-Klischee) gehört – Bio-Prosecco parat hat. Ouh la laaa. 

Ansonsten auf der Karte: Tee, Käffchen, Kakao – alles fairtrade und mit der Milch von Carmen & Eva, den beiden glücklichen Kühen, die etwa eine halbe Stunde entfernt auf einem Hof wohnen (wann Milch auch wirklich frisch und echt ist, hat das Team übrigens hier mal aufgeschrieben).

 

Obendrauf wird mit Ökostrom von Greenpeace Energy gebrutzelt und gekocht. Es lohnt sich also, mal beim Milchhäusl im Englischen Garten vorbei zu düsen und „Bio-Fast Food slow zu genießen“.

 

Bio-Biergarten Milchhäusl in München

 

In diesem Sinne: Auf euer Wohl🍻

Kommentar schreiben

Kommentare: 0