Food Waste Fiasco

Rob Greenfield (ist das eigentlich ein Künstlername oder warum passt der wie die Faust aufs Auge?) ist ein echter Aktivist: Er radelte mit einem Bambus-Fahrrad in 3,5 Monaten quer durch die USA (macht etwas über 7500 Kilometer), duschte sich dabei nur, wenn ihm eine natürliche Quelle (Wasserfall, See, tropfender Hydrant) über den Weg plätscherte, nutzte ausschließlich Solarstrom, ernährte sich von weggeschmissenen Lebensmitteln und produzierte während der Zeit gerade mal ein Kilogramm Müll.

Und wenn er nicht auf seinem Draht… äh… Bambus-Esel unterwegs ist, lebt er in einem Minihaus (4,6qm) in San Diego.

 

Sein Motto:

Zitat von Rob Greenfield: The more simply I live the more freely I live.

Jedem, der beim eigenen Umzug schon mal fast in Ohnmacht gefallen ist, als sich dabei 20 Kisten Besitz offenbarten, leuchtet ein, dass da was Wahres dran ist. 

 

Kein Wunder, dass es zu so einem abenteuerlichen Leben schon ein Buch und einen TED Talk (How to end the food waste fiasco) gibt.

 

Was ich euch aber noch unbedingt zeigen wollte, sind Rob's Fotos der Lebensmittel, die er auf seiner Tour in verschiedenen Städten der USA in jeweils wenigen Stunden gesammelt hat – gleichzeitig erschreckende und beeindruckend schöne Muster. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0